Aktuelles

Der katzofantastische Wunsch-Automat & Von der Krähe, die einen Vogel hat

Jetzt im Handel erhältlich
ISBN: 978-3-9503688-0-2
Preis: € 12,90

Wenn ein Kinderbuch-Kater mit Imageproblem und eine Bilderbuch-Krähe auf dem Selbstfindungs-Trip bei der Wiener Hörspielmanufaktur anklopfen, kann nur eines herauskommen: ein (hör)lustiges Erlebnis für die ganze Familie!

Das Hörspiel „Der katzofantastische Wunsch-Automat“ erzählt die Geschichte des schwarzen Katers Haček, der ausgerechnet bei einem höchst abergläubischen Zweibeiner landet. Was Pech ist – aber noch lange nicht aussichtslos! Schließlich gibt es da noch eine stadtbekannte Wunschmaschine und einen schiffbruchköpfigen Papageienfreund. Wenn der nur seinen Schnatterschnabel halten würde …

Apropos: Auch das Hörspiel „Von der Krähe, die einen Vogel hat“ porträtiert eine höchst eigenwillige Vertreterin ihrer Art. Die „nicht ganz richtige“ Krähe will nämlich süß sein wie ein Spatz, splendid wie ein Pfau und stimmgewaltig wie eine Nachtigall. Kein Wunder, dass sich ihre „richtigen“ Kumpane den Schnabel über sie zerreißen!

Bonusmaterial für Experimentierfreudige: Zusätzlich zu den beiden Hörspielen beinhaltet der Tonträger die wichtigsten Hörspielelemente aus der Geschichte “der katzofantastische Wunsch-Automat”. Mithilfe der einzeln abrufbaren Bonustracks werden die Kinder dazu angeregt, die Geschichte nachzuspielen oder neu zu erfinden und lernen auf spielerische Weise, wie aufregend es sein kann ein Hörspiel selber zu gestalten.

ans Meer

Jetzt im Handel erhältlich
ISBN: 978-3-9503688-1-9
Preis: € 14,90

„ans Meer“ ist eine unterhaltsame Mischung aus Doppelconférence und Dialekt-Chanson. Christoph Michalke und Tino Klissenbauer erzählen die turbulente Geschichte des Wiener Musikers Willi Scheidl, der auszieht um sein Glück zu suchen. Alles beginnt und endet mit einem gestohlenen Sportwagen. Und ein hinterlistiger Musikproduzent, ein Stundenhotel, der Vertriebsleiter eines Pharmakonzerns, die Lust auf ein Leben abseits des Alltags und der Durchschnittlichkeit sowie ein gefinkelter Racheplan dürfen auch mitspielen.

CD-Präsentation "herzdachlos"

Ost Bar im Ost Klub
Schwarzenbergplatz 10
1040 Wien
Donnerstag, 22.11.2012

…Sehen wir einmal vom grandios schönen Titel dieser Cd, dieser neuen Arbeit der Wiener Hörspielmanufaktur ab, dauert es nicht lange bis sie einen, bis sie mich erwischt und sozusagen durchs Herzdach hinein zieht zu sich.

Genau dann, wenn Stefan Slupetzky einen Text mit dem Titel „Bewegung" liest und dabei einer entscheidenden Frage seine angenehm zu hörende Stimme leiht: „Haben Sie denn gar keine etwas modernere Blumen?" Im Verband mit der kurz vorher „völlig unpassend in diesem Moment und an diesem Ort wie verrückt aufbrandenden Schrammelmusik" beschert mir das einen herzhaften Lacher. Keinen kleinkünstlich oberflächlichen, sondern einen, der eben – und von Herzen! – das Ankommen bei „Herzdachlos" signalisiert und das Aufmachen für diese anfangs etwas ungewohnte Kombination von vertonter und gelesener Lyrik.

Für diese vielen tollen Zeilen und Sätze von jungen AutorInnen aus dem deutschsprachigen Raum und diese schöne Musik, diese Lieder. Die mich oft so anstreifen, als wären sie in Wien geschriebene neue Chansons oder in Paris geschriebene heutige Wienerlieder. Aber dann legt mir „Du mit mir", das Lied mit den schönen Geräuschen einer Schreibmaschine am Anfang nahe das Anstreifen solcher Kategorisierungen doch einfach vom Wind weiterwehen zu lassen – übers Herzdach hinaus –und einfach zuzuhören. Der Musik und den Worten, den Worten und der Musik.

Die Frage nach den „etwas moderneren Blumen" bleibt unbeantwortet, dafür werden noch einige andere, mindestens ebenso entscheidende Fragen gestellt. Und die, ob und was sie denn miteinander tun können (und füreinander?), die Lyrik und die Musik, wird so unprätentiös wie klar beantwortet – eine ganze wunderschöne Menge!

(Rainer Krispel)

Hör.Spiel.Raum / Wiener Stadtfest

5. Mai 2012
Wiener Stadtfest
Schweizerhof

Auch 2012 war die Wiener Hörspielmanufaktur wieder mit zwölf ausgewählten Produktionen am Wiener Stadtfest dabei. In den Kategorien Kurzhörspiel, Text und Ton und Unterhaltung finden sich unter Anderem Mundartlieder und -gedichte von Christine Nöstlinger, Fakten zur Namensgebung des Lackaffen, eine turbulente Sportwagenentführungs-Geschichte sowie ein akustischer Rundgang durch Wiener Szenelokale. Und für Kinderohren gibt es eine spannende Krähengeschichte, klassische Wiener Sagen und bei Bedarf
auch eine Einschlafhilfe.

Hör.Spiel.Platz / Wiener Stadtfest

28. und 29. Mai 2011
Wiener Stadtfest
Jodok-Fink-Platz

Erstmals haben die Besucher des Wiener Stadtfestes die Möglichkeit, sich in gemütlicher Atmosphäre davon zu überzeugen, dass das Hörspiel alles andere als von gestern ist. Die Wiener Hörspielplatz zeigt am Hör.Spiel.Platz anhand von zehn Produktionen, wie bewegend, spannend, lehrreich oder auch einfach unterhaltsam das moderne Hörspiel sein kann. In den Kategorien Feature, Unterhaltung, Junge AutorInnen und Kinderhörspiel finden sich unter Anderem ein Interview mit dem „Herr Karl“-Vorbild, ein Tatsachenbericht über gemeuchelte Igel, eine fantastische Sportwagen-Geschichte, ein musikalischer Wienerisch-Sprachkurssowie eine Einschlafhilfe für alle Kleinen. An zehn Hörspiel.Stationen haben die Besucher die Möglichkeit, in bequemen Sitzmöbeln mittels Kopfhörer die zum Teil mit Hörspielpreisen ausgezeichneten, zum Teil bis dato unveröffentlichten Produktionen zu hören und Informationen zu den einzelnen Hörspielen zu bekommen.

1. Platz beim Hörspielbewerb "Hoer.Spiel 10"

Unsere Produktion "Der Riss im Morgen" konnte am 3.11. in der offenen Kategorie im Finale den großen Siegerpokal abräumen - bildlich gesprochen. Wir sind sehr zufrieden und auch ein bisschen stolz.

3. Platz beim Kurzhörspielbewerb "Track 5" von Ö1

Mit unserem Kurzhörspiel "der Riss im Morgen" konnten wir doch tatsächlich einen Platz am Stockerl erreichen - und freuen uns darüber sehr! Das schreibt Ö1 auf seiner Website über unserem Beitrag:
"Einen Amoklauf aus Täter- und Opfersicht beleuchtet Cornelia Travnicek in ihrer Erzählung. Ohne Sentimentalität und ohne Wertung setzt das Regieduo Tino Klissenbauer und Christoph Michalke den Text in ihrer "Wiener Hörspielmanufaktur" um. "...aber da war nichts mehr." - "Der Riss im Morgen" ist eine neue Produktion der 2009 von Tino Klissenbauer und Christoph Michalke gegründeten "Wiener Hörspielmanufaktur". Der von Cornelia Travnicek verfasste Text von "Der Riss im Morgen" behandelt auf sehr eindringliche und berührende Weise den Amoklauf eines Schülers. Ebenso betrachtet die Autorin die sozialen Hintergründe des Täters und nicht zuletzt beleuchtet sie das Fürchterliche, das gerade geschieht, auch aus der Sicht der Opfer."

CD-Präsentation und Uraufführung "ans Meer"

Live im Metropoldi

Im restlos ausverkauften Metropoldi fand am 2.12.2009 die Uraufführung und CD-Präsenation des Live-Hörspiels "ans Meer" statt. Die Premierenkritik von Margot Fink in der "Klein&Kunst" gibt's hier zum Download.

Klein&Kunst Plauderstunde

Die Wiener Hörspielmanufaktur im Interview mit Margot Fink von Klein&Kunst anlässlich der Präsentation von "ans Meer" hier zum Download.

Hörspiel-Workshop

Thalia Buchhandlung
Landstraßer Hauptstraße 2a/2b
1030 Wien

am Samstag, 13.12.2014
ab 13 Uhr
Dauer: ca. 90 min
ab 6 Jahren